Login
THR-News

Die Klasse 5c machte einen Ausflug. Wir trafen uns um 8:20 Uhr am Hauptbahnhof in Meckenheim um mit dem Zug nach Bonn zu fahren.
Dort waren wir alle sehr pünktlich. Die Zugfahrt verging sehr schnell. In Bonn Hauptbahnhof angekommen mussten wir umsteigen in die Straßenbahn nach Beuel. Diese Fahrt verging sehr schnell da es nur 3 oder 4 Stationen waren.

Von der Haltestelle zum Theater der Jugend sind wir zu Fuß gegangen. Es war gar nicht so weit. Jetzt hatten wir immer noch genug Zeit um in Ruhe etwas zu trinken oder zu Essen. Frau Wilms-Drießen holte unsere Eintrittskarten. Da wir noch etwas Zeit bis zur Vorstellung hatten durften wir im Theater Café etwas essen und trinken. Ebenso konnten wir noch ein Foto von uns allen schießen.

Endlich war es soweit wir durften auf unsere Plätze gehen.Nachdem wir alle unsere Plätze gefunden hatten dauerte es nicht mehr lange und das Stück fing an.
Es handelte von “ Huck”. Der mit seinen Freunden im 19. Jahrhundert in Amerika lebte. Dort lebte er alleine in einer Tonne. Als er einen Schatz gefunden hatte wollte sein Vater, den er seit Jahren nicht mehr gesehen hatte, das Geld an sich nehmen. Er entführt seinen Sohn, doch dieser konnte fliehen. Nachdem alle Leute denken Huck sei Tod, will er in den Norden fliehen. Ebenso auf der Flucht ist Jim, ein Sklave. Er will vor seinem Verkauf an einen anderen Herrn entfliehen. Beide zusammen fliehen auf einem Floss in den Norden. Zusammen träumen sie von der Freiheit.
Die Flucht ist gefährlich, denn Jim der Sklave wird überall gesucht. Er soll angeblich Huck getötet haben.Gemeinsam kämpfen die beiden um Ihr Leben. Dabei entsteht eine tiefe Freundschaft zwischen Jim dem Sklaven mit dunkler Hautfarbe und Huck dem “Reichen” mit weißer Hautfarbe.

Huck rettet Jim sein Leben indem er für ihn lügt.

Finn

Zum guten Schluss konnte Huck seinen Freund den Sklaven frei kaufen damit er mit seiner Familie in Freiheit leben konnte. Huck kehrte zu seinen Freunden zurück und lebte glücklich weiter in seiner Tonne.
“Besonders toll fand ich das das ganze Stück mit nur einem Bühnenbild gespielt wurde und es doch immer wieder anders war. Mal war das Bühnenbild eine Hütte und im nächsten Moment war es ein Bootssteg.”

“ Die Musik war einfach super!” “ Hat der Chor live gesungen?”
Diese und viele andere Fragen hatten wir nach dem Stück. Doch insgesamt hat es wohl allen sehr gut gefallen. Auch wir waren sehr glücklich über das gute Ende. Der Heimweg ging ebenso schnell und problemlos wie der Hinweg. Wir waren sogar superpünktlich zum Schluss der 6. Stunde zurück am Bahnhof in Meckenheim wo schon einige Eltern auf uns warteten.
Der Ausflug hat so viel Spaß gemacht das wir so etwas nochmal wiederholen möchten.

Die ganze Klasse 5c bedankt sich hiermit nochmal bei Frau Wilms-Drießen für dieses schöne Erlebnis.

Text: Jessica Bracht 5c
Bild: Alicia Sommer 5c 


   

Termine  

   

Berufsorientierung  

   
   
   

THR ist ...