Login
THR-News

Das Naturfreundehaus am Laacher See hat Freunde fürs Leben gewonnen!

Perfektes Timing und höchste Motivation aller Beteiligten rund um alle Programmpunkte machten die Klassenfahrt der 6c zu einem wirklich gelungenen und unvergesslichen Ereignis für die Gemeinschaft der 10- und 11jährigen mit

ihrer Klassenlehrerin Frau Wilms-Drießen und ihrem Mathematiklehrer Herrn Clasen.

IMG 0049

 bilder

 

Mit Teddybär und bepacktem Rucksack voller sonst nur mäßig erlaubtem Naschwerk sowie wind-und wetterfester Ausrüstung ging es fröhlich gelaunt zum Naturfreundehaus am Laacher See. Nachdem die ersten Schrammen beim Klettern und Runterrutschen des Hausberges tapfer sowohl von den Jungs als auch von den Mädels weggesteckt worden waren, musste so mancher ‚Nachhilfe‘ im Bettenbeziehen und ordentlichem Verstauen allen möglichen Gepäckinhaltes erhalten. Die Einrichtung des Hauses gefiel auf Anhieb und wurde fast perfekt, als das Essen auch noch toll schmeckte! Der vorab festgelegte Küchendienst und die abgesprochenen Gemeinschaftsregeln am Tisch verhalfen auch den begleitenden Lehrern zu einem guten und gesunden Appetit.

Voller Erwartung und mit großer Neugier wurde am ersten Nachmittag die Waldgegend erkundet, das Kloster Maria Laach entdeckt und vor allem die Bekanntschaft mit Bruder Petrus rein zufällig gemacht. Hier erfuhren die ernsthaft interessierten Schüler alles über das Mönchsleben und die Benediktinerregel. Bruder Petrus erwarb sich alle Sympathien als er den Aufstieg zur Kirchturmspitze und sogar Einblicke in die streng behütete Bibliothek erlaubte. Fast ehrfürchtig blätterten die Schüler in einem 500 Jahre alten Bibelwerk und verewigten sich mit Lob und Dank im Gästebuch.

Am Abend ging es nach einer ausführlichen theoretischen Lehrstunde in den Wald zur Fledermausnachtwanderung. Nicht schlecht staunten die Schüler über ein Ortungsgerät, dass die sonst kaum hörbaren Geräusche von verschiedenen vorbeifliegenden Fledermäusen für menschliche Ohren hörbar machte. Nach einigen ‚Schauergeschichten‘ konnten sich jedoch nur noch einige wenige Schüler auf die Mutprobe - im Dunkeln ein Stück des Weges alleine zurückzugehen – einlassen.

Am nächsten Tag lockte ein reales Überlebenstraining im Wald wieder alle Energien hervor und auch die kooperativen Abenteuerspiele am Nachmittag wurden mit viel Spaß bei warmem Sonnenwetter in froher Gemeinschaft durchgeführt.

Nicht zu kurz kam auch die Stärkung der Klassengemeinschaft bei Partyspielen, Tanz- und Wettbewerben – und herrlichem von Allen zusammengetragenen Naschbüffet.

Beim Abschiedsfrühstück wurde nochmals gelacht über geglückte Streiche und Albernheiten bei Partyspielen.

Erst im LavaDom wurde allen klar, was sich in der Gegend um den Laacher See vor tausenden von Jahren ereignet hatte. Dass der Vulkanismus eine unendliche Geschichte ist und auf unserer Erde immer wieder Schlagzeilen macht erfuhren sie hautnah an Ausbruchsimulationen und handlungsaktivierenden Schautafeln und Experimentierkästen rund um die Erdschichten in allen Kontinenten. Das theoretische Wissen um Basalt und Lavagestein wurde zu guter Letzt im tiefen kühlen Lavakeller praktisch erkundet.

Mit einem letzten Blick aus der Vogelperspektive vom LYDIATURM aus auf den Laacher See und bis weit hin zum Siebengebirge verabschiedeten sich die Kinder vom reizvollen Laacher See Gebiet und wurden glücklich aber müde den wartenden Eltern an der Schule übergeben.

Gez. Wally Wilms-Drießen

   

Wichtiger Termin  

Tag der offenen Tür 

für Grundschüler/innen

der 4. Klassen,

Sa.17.11.2018,

Beginn: 10:00 Uhr,

--> zur Einladung.

 

 

   

Termine  

   

Berufswahlorientierung  

   
   
   

THR ist ...