Login
THR-News

Gut gerüstet mit Gepäck und antrainiertem ‚Every-Day-Life-English‘ flog die Gruppe mit Frau Wilms-Drießen und Frau Hütter-Klemmer nach England in die Region Essex nach Southend-on-Sea. Höhepunkt des ersten Tages war zunächst  eine Rally zur Erkundung der Stadt und dann die Bekanntschaft mit der Gastfamilie.

Zu den Fotos!

Am nächsten Morgen konnte man kaum erwarten, was denn jeder in den verschiedenen privaten englischen Haushalten so erlebt hatte. Glücklich ließen alle wissen, dass die Englischkenntnisse doch anwendbar sind und alle sich wunderbar unterhalten konnten. Einige machten sogar internationale Kontakte mit Schülern aus anderen Ländern Europas, die auch als Gäste in England verweilten.

Am zweiten Tag wurde der kleine typisch englische Fischerort Leigh-on-Sea erkundet. Dieses Mal mussten die Schüler in Kleingruppen noch mehr Menschen vor Ort befragen, um Lösungen Ihrer Aufgaben zu erfahren. Dabei verbesserte so mancher seine Englischkenntnisse und verlor auch letzte Sprechhemmungen. Der zweite Tag endete dann nach dem gemeinsamen Abendessen in den Gastfamilien auf der Bowlingbahn. Hier vermisste die Gruppe deutsche Technik und Ausstattung sowie Sauberkeit  und Service! Dennoch hatte man viel Spaß.

Am Donnerstag einem - Tageshöhepunkt - wurde die 8 Millionen Stadt London zum Teil zu Fuß, mit dem Boot, mit der U-Bahn und auch dem Bus streckenweise erkundet.  Die Sehenswürdigkeiten waren  faszinierend, die Menschen multikulturell und das Essen in China Town war einfach ein ganz tolles Erlebnis. Müde und bepackt mit Souvenirs für die ganze Familie kam die Gruppe spätabends bei den Gastfamilien an. Dort wurden viele noch von ihren Gasteltern erwartet und es wurde noch zum Teil bis Mitternacht über das Erlebte aufgeregt erzählt.

Der Freitag konnte noch bis Mittag genutzt werden, um letzte Einkäufe zu tätigen, haben die Jugendlichen doch herausgefunden, wie günstig und toll die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt sind. So haben 2 ‚Ladies‘ hocherfreut doch noch super günstig ‚High Heels‘ für Ihren Abschlussball am nächsten Tag in Deutschland gefunden. Die Jungs hielten sich bemerkenswert oft in Handyshops und Gameshops auf…

Alles in allem hat die Gruppe wirklich gut zusammengepasst und sowohl die ‚boys‘ als auch die ‚girls‘ hatten viel Spaß untereinander und viel Freude am Sprachaustausch mit Engländern gehabt.

Beide Lehrerinnen konnten am Köln-Bonner Flughafen den wartenden Eltern frohgelaunte Teenies übergeben, von denen  die meisten sehr gerne auch noch länger geblieben wären…!

 

gez. Wilms-Drießen

 

 

   

Termine  

   

Berufsorientierung  

   
   
   

THR ist ...