Login
THR-News

Welche Möglichkeiten habe ich nach dem Schulabschluss? Antworten auf diese Frage erhielten die Schüler der neunten und zehnten Klassen der Theodor-Heuss-Realschule beim Berufsinformationstag im Foyer der Schule. Dort präsentierten sich 14 Aussteller, darunter Unternehmen und weiterführende Schulen. Zum Auftakt verschafften sich die Schüler bei 20-minütigen Kurzvorträgen einen Einblick in verschiedene Berufe.

Wilfried Lange informierte in Meckenheim über das Berufsbild des Polizisten.

Die Bundeswehr, die Kreissparkasse, die Glasfachschule, die Polizei, die Physiotherapieschule Rhein-Kolleg und die Telekom erläuterten den Schülern nicht nur die Zugangsvoraussetzungen, sondern auch die Anforderungen und Aufgaben, die mit den jeweiligen Berufsfeldern verbunden sind. Mit der Auswahl der eingeladenen Austeller entsprach Berufskoordinatorin Sigrid Braß-Neese (44) den Interessen der Schüler. "Uns ist wichtig, dass die Schüler mit den Unternehmen in Kontakt treten und auch neue Berufe kennenlernen", erklärt Braß-Neese. Schulleiterin Claudia Hesseler begrüßte die Gäste, darunter auch Bürgermeister Bert Spilles.

Im Anschluss daran hatten die Schüler auch Gelegenheit, sich in Vorträgen über die Angebote zweier weiterführender Schulen, ein Gymnasium und ein Berufskolleg, zu informieren. Während die einen sich noch in einer Orientierungsphase befinden, wissen andere Schüler schon, welchen Beruf sie anstreben. Zum Beispiel die 14-jährige Lisa (Klasse 9), die Physiotherapeutin werden will, oder ihre Mitschülerin Laura (16), die im sozialen Bereich arbeiten möchte. Sie hat die Gelegenheit genutzt und sich beim Stand des Berufskollegs beraten lassen. Der Berufswunsch von Aron Wagner (15) ist Erzieher. Falls das nicht klappen sollte, plant er, erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Nico Söll (15), der dieses Jahr seinen Abschluss macht, hat schon einen Ausbildungsvertrag bei einem Rheinbacher Autohaus in der Tasche, wo er den Beruf des Kfz-Mechanikers erlernen wird.

Bericht aus dem Generalanzeiger v. 9.11.2013/Jeannine Kunz/Foto: Wolfgang Henry

 

 Liste der teilnehmenden Firmen und Schulen

  • Konrad-Adenauer Gymnasium
  • Kreissparkasse Köln, Zweigstelle Meckenheim
  • Berufskolleg des Rhein-Sieg-Kreises
  • Fa. Destrosan, Rheinbach
  • Barmer GEK, Bonn
  • Telekom
  • Karriereberatung der Bundeswehr
  • Karriereberatung der Polizei
  • DSG-Canusa, Rheinbach
  • Thomas-Eßer-Berufskolleg, Euskirchen
  • Glasfachschule, Rheinbach
  • Arbeitsagentur, Bonn
  • Blindow-Pharmazieschule, Bonn
  • Physiotherapeutenschule Rhein Kolleg, Meckenheim

 

 

 

 


Während die einen sich noch in einer Orientierungsphase befinden, wissen andere Schüler schon, welchen Beruf sie anstreben. Zum Beispiel die 14-jährige Lisa (Klasse 9), die Physiotherapeutin werden will, oder ihre Mitschülerin Laura (16), die im sozialen Bereich arbeiten möchte. Sie hat die Gelegenheit genutzt und sich beim Stand des Berufskollegs beraten lassen. Der Berufswunsch von Aron Wagner (15) ist Erzieher. Falls das nicht klappen sollte, plant er, erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Nico Söll (15), der dieses Jahr seinen Abschluss macht, hat schon einen Ausbildungsvertrag bei einem Rheinbacher Autohaus in der Tasche, wo er den Beruf des Kfz-Mechanikers erlernen wird.

Berufsleben: In Meckenheim präsentierten sich 14 Unternehmen und Schulen | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/meckenheim/In-Meckenheim-praesentierten-sich-14-Unternehmen-und-Schulen-article1191271.html#plx1500378317
Die Bundeswehr, die Kreissparkasse, die Glasfachschule, die Polizei, die Physiotherapieschule Rhein-Kolleg und die Telekom erläuterten den Schülern nicht nur die Zugangsvoraussetzungen, sondern auch die Anforderungen und Aufgaben, die mit den jeweiligen Berufsfeldern verbunden sind. Mit der Auswahl der eingeladenen Austeller entsprach Berufskoordinatorin Sigrid Braß-Neese (44) den Interessen der Schüler. "Uns ist wichtig, dass die Schüler mit den Unternehmen in Kontakt treten und auch neue Berufe kennenlernen", erklärt Braß-Neese. Schulleiterin Claudia Hesseler begrüßte die Gäste, darunter auch Bürgermeister Bert Spilles. Im Anschluss daran hatten die Schüler auch Gelegenheit, sich in Vorträgen über die Angebote zweier weiterführender Schulen, ein Gymnasium und ein Berufskolleg, zu informieren.

Während die einen sich noch in einer Orientierungsphase befinden, wissen andere Schüler schon, welchen Beruf sie anstreben. Zum Beispiel die 14-jährige Lisa (Klasse 9), die Physiotherapeutin werden will, oder ihre Mitschülerin Laura (16), die im sozialen Bereich arbeiten möchte. Sie hat die Gelegenheit genutzt und sich beim Stand des Berufskollegs beraten lassen. Der Berufswunsch von Aron Wagner (15) ist Erzieher. Falls das nicht klappen sollte, plant er, erst einmal ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren. Nico Söll (15), der dieses Jahr seinen Abschluss macht, hat schon einen Ausbildungsvertrag bei einem Rheinbacher Autohaus in der Tasche, wo er den Beruf des Kfz-Mechanikers erlernen wird.

Berufsleben: In Meckenheim präsentierten sich 14 Unternehmen und Schulen | GA-Bonn - Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/meckenheim/In-Meckenheim-praesentierten-sich-14-Unternehmen-und-Schulen-article1191271.html#plx1500378317
   

Termine  

   

Berufsorientierung  

   
   
   

THR ist ...