Login
THR-News
Leitbild der Schule:
  • „Lebensraum THR – gemeinsam zur Vorbereitung auf ein erfolgreiches Leben“
 
Pädagogische Grundorientierung und Erziehungsauftrag:
  • Diese wird im sogenannten Hauptteil des bisher erarbeiteten Schulprogramm aufgeschlüsselt.
 
Bericht über die bisherige Entwicklungsarbeit:
Die verschiedenen Mitwirkungsorgane wurden in die Schulprogrammarbeit einbezogen. Die gemeinsame Arbeit ermöglichte das Schulprogramm mit folgenden Aspekten:
  • Fachliches Lernen einschließlich des Erlernens von Methoden und Arbeitstechniken im Unterricht
  • Soziales Lernen u.a. durch Einführung des Streitschlichtungsprogramms
  • Berufswahlvorbereitung u.a. mit ausgebauten Kooperationen mit zwei Partnerunternehmen aus dem Meckenheimer Umfeld
  • Öffnung der Schule durch einen international kooperierenden Schulverbund, der „School-Family“
 
Planung der Schulentwicklung
 
Entwicklungsziele:
Folgende schulspezifische Entwicklungsziele wurden initiiert und sind institutionalisiert: Streitschlichtung, Informationstechnische Grundbildung Methodentraining für die Klassen 5 - 7 [siehe auch Evaluation]
  1. Überarbeitung des Konzeptes des Methodentrainings und Erweiterung auf die Jahrgänge 8 – 10
  2. Überarbeitung des Konzeptes der Berufswahlorientierung [siehe auch Evaluation]
  3. Förderung der deutschen Sprache als Ausgangspunkt der Stärkung aller Fächer (auch NW und Mathematik, Problemfeld: mangelndes Textverständnis).
  4. Erkenntnisse aus den Standardsetzungen und deren Konsequenzen in der Umsetzung im Unterricht.
 
Arbeitsplan:
  1. Arbeitsgruppe/ Kollegium überarbeitet auf der Grundlage eigener schulischer Erkenntnisse und Unterstützung von außen das bisherige Methodenkonzept [möglicher Fortbildungsbedarf]
  2. Arbeitsgruppe erarbeitet weitere Elemente eines Spiralcurriculums zur BWO
  3. Alle Fachkonferenzen erhalten den Auftrag: In welchen (kleinen) Schritten kann die Förderung der deutschen Sprache erfolgen? (Beispiele: Versuchsbeschreibungen in NW, Kurzreferate in allen Fächern [möglicher Fortbildungsbedarf]
  4. Arbeitsgruppe (Schulleitung mit FK-Vorsitz M,D,E) --> Umsetzung getroffener Vereinbarungen
    aus den Erkenntnissen in den FK --> Umsetzung eines konkreten Zieles. (Beispiel: M –
    Erstellen von textorientierten Aufgabenbeispielen zur Erprobung)
 
Fortbildungsplanung:
Die Fortbildungsplanung orientiert sich an den festgelegten Entwicklungszielen und dem Arbeitsplan – Während des 2. Halbjahres 2005/06 findet eine prozessbegleitende Fortbildung zum Thema Evaluation für das gesamte Kollegium unter ausgewählten Gesichtspunkten statt.
 
Planung zur Evaluation:
  1. Evaluation durch schulinterne Fortbildungsmaßnahmen – Mögliches Schülerfeedback
  2. Evaluation unter Einbeziehung der Dokumentation von Abläufen innerhalb eines Spiralcurriculums BWO – Mögliches Elternfeedback oder Schülerfeedback
  3. Die Evaluation der Erkenntnisse aus den Standardsetzungen ergibt sich aus der Diskussion in den
    FK mit möglichen Konsequenzen bezüglich Unterricht, Arbeitsmaterialien usw.
  4. Siehe c)
 
 
   

Termine  

   

Berufsorientierung  

   
   
   

THR ist ...