Drucken

Schulstruktur

Schulstruktur der Theodor-Heuss-Realschule

Die Theodor-Heuss-Realschule ist eine dreizügige Realschule. Unsere Schule vermittelt eine realitätsnahe und umfassende Grundbildung, auf deren Basis die Schülerinnen und Schüler ihre individuelle Begabungs- und Neigungsrichtungen entfalten können. Differenzierungsschwerpunkte ab Klasse 7 sind: Französisch, Technik, Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften. Es können alle Bildungsabschlüsse der Sekundarstufe I erreicht werden. Häufigster Abschluss ist die Fachoberschulreife (FOR). Die Schülerinnen und Schüler können den Mittleren Bildungsabschluss mit und ohne Qualifikation erwerben. Hierdurch werden die Voraussetzungen für ein vielfältiges Ausbildungs- und Weiterbildungsangebot geschaffen.

Pflichtunterrichtszeit : 7.50 Uhr bis 13.10 Uhr

Nachmittagsunterricht (fakultativ) : 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Stundenanzahl (obligatorisch): 28 bis 30 Stunden, unsere Stundentafel richtet sich nach der zurzeit gültigen Ausbildungs- und Prüfungsordnung (APO S I).

Übermittagsbetreuung für die Klasse 5:

13:10 Uhr bis 15:30 Uhr mit der Möglichkeit einer betreuten Mittagspause, in der die Schülerinnen/Schüler ein warmes Mittagessen in der Campus-Mensa einnehmen können.

Die Campus-Mensa steht allen Schülerinnen und Schülern zur Verfügung.

Ausstattung:

An unserer Schule gilt das Lehrerraumprinzip. Es gibt ein reichhaltiges Angebot an Fachräumen im Bereich der Naturwissenschaften, der Technik, der Musik und der Kunst; wir verfügen außerdem über zwei modern ausgestattete Computerräume, einen Medienraum, einen Streitschlichtungsraum, zwei Übermittagsbetreuungsräume, eine Schülerbibliothek sowie eine großzügige Aula für Schulveranstaltungen. Wir nutzen auch die Sport- und Schwimmanlagen des Campus.

Ausbildungsgang

Ausbildungsgang an der THR

Der Ausbildungsgang ist in drei Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt umfasst jeweils eine Doppeljahrgangsstufe mit dem Ziel, die Bildungsabschlüsse der Realschule (Fachoberschulreife bzw. Fachoberschulreife mit Qualifikation) zu erreichen.

Zu allen Jahrgangsstufen finden Sie nähere Ausführungen im nachfolgenden Überblick über die Schwerpunkte.

Jahrgangstufe 5/6: Erprobungsstufe

Die ersten beiden Jahrgangsstufen an der weiterführenden Schule sind zur sogenannten Erprobungsstufe zusammengefasst. In diesen zwei Jahren wird überprüft, ob sich die Schülerinnen und Schüler in der richtigen Schulform befinden. Der Übergang von der Klasse 5 in die Klasse 6 erfolgt automatisch. Auf den vier Erprobungsstufenkonferenzen pro Schuljahr wird über jeden Schüler individuell beraten und dabei festgestellt, ob der Schüler den Anforderungen der Realschule gerecht wird. Nach den Konferenzen kann eine Empfehlung über einen Schulwechsel ausgesprochen werden. Sechs Wochen vor Beendigung der Erprobungsstufe erfolgt die verbindliche Entscheidung, ob die Schülerin/der Schüler auf der Realschule verbleiben kann.

Zur Vorbereitung auf die Differenzierungswahl zu Beginn der 7. Klasse wird das Fach Französisch ab Klasse 6 unterrichtet.

Jahrgangsstufe 7/8:

Zu Beginn der Stufe 7 wählen die Schülerinnen und Schüler ihren Neigungsschwerpunkt. Zurzeit bietet die THR die Neigungsschwerpunkte Französisch, Technik, Biologie und Sozialwissenschaften als 4. Hauptfach an.

Als zusätzliches Unterrichtsfach wird Chemie ab Klasse 7 unterrichtet; in der Jahrgangsstufe 8 wird ITG (Informationstechnische Grundbildung) angeboten.

In der Jahrgangsstufe 8 nehmen alle Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik an der landesweiten Lernstandserhebung teil, durch die ermittelt wird, inwieweit die Kenntnisse den Vorgaben der Kernlehrpläne des Landes entsprechen bzw. welche Defizite im Hinblick auf den Schulabschluss aufgearbeitet werden müssen. Über die Ergebnisse erhalten Schüler/innen und ihre Eltern einen individuellen Rückmeldebogen.

Ab Klasse 8 beginnt die individuelle Berufswahlvorbereitung.

 

Jahrgangsstufe 9/10:

Ab der Klasse 9 können sich Schülerinnen und Schüler zu Schulsanitätern/innen und Streitschlichtern/innen ausbilden lassen.

In dieser Jahrgangsstufe tritt neben den Fachunterricht die Intensivierung der Berufswahlvorbereitung.

Außerdem werden die Schülerinnen und Schüler vor allem in Klasse 10 intensiv auf die zentralen Abschlussprüfungen (ZP 10, Themen vom Schulministerium vorgegeben) in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik vorbereitet. Die Note der Prüfung in den oben genannten Fächern macht 50% der Abschlussnote aus.

 

Schulleben an der THR

Schulleben an der THR

Für sehr wichtig halten wir Lehrer/innen die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule als Grundvoraussetzung für das Gelingen von Erziehungsarbeit. Bei zahlreichen an unserer Schule durchgeführten Veranstaltungen freuen wir uns über die Unterstützung und Zusammenarbeit mit den Eltern. Besonders wichtig ist der Förderverein unserer Schule, der ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke verfolgt. Ziel des Vereins ist es, die Arbeit an der THR materiell und ideell zu fördern. Vor allem für die Berufswahlvorbereitung unserer Schülerinnen und Schüler sind die langjährigen Kooperationspartner ausschlaggebend.

An unserer Schule finden vielfältige Aktivitäten statt, die das Wir-Gefühl stärken und die Sozialkompetenz fördern sollen.

Übersicht über die regelmäßig stattfindenden schulischen und außerschulischen Aktivitäten:

  • Pausenaktionen und Aktivpausen
  • Klassenfahrten
  • Wandertage
  • Besuch von außerschulischen Lernorten und Betriebserkundungen
  • Umweltschutzprojekte
  • Museums- und Theaterbesuche
  • Autorenlesungen in der Schule
  • Musikalische Aufführungen
  • Sport- und Spielfeste
  • Ökumenische Schulgottesdienste
  • Brauchtumspflege
  • Schülerbücherei
  • Campus-Arbeitsgemeinschaften

Schulhistorie

Gründung der Theodor-Heuss-Realschule

Die Theodor-Heuss-Realschule der Stadt Meckenheim wurde im Jahre 1976 gegründet (40-Jahr-Feier 2016). Mit 2 fünften Klassen nahm sie am 30.8.1976 den Unterrichtsbetrieb in zwei Räumen der Katholischen Grundschule in Meckenheim-Altendorf auf. Bereits ein Jahr später war ein Umzug nach Meckenheim-Merl erforderlich, wo die Realschule mit 4 Klassen  "Untermieterin" in der Katholischen Grundschule war. 1978 erfolgte dann der Umzug nach Meckenheim-Süd in die freiwerdenden Räume des Gymnasiums. Dort blieb die Realschule 10 Jahre lang.


Seit Beginn des Schuljahres 1988/89 besitzt die Realschule ein neues, modernes Schulgebäude im Schulzentrum der Stadt Meckenheim. Auf Grund  steigender Schülerzahlen erwies sich das Gebäude jedoch bald als zu klein. Ein Erweiterungsbau mit 6 Räumen wurde notwendig, der zum Beginn des Schuljahres 1995/96 fertig wurde.

In den ersten Jahren - während der Aufbauphase - stiegen die Schülerzahlen ständig an. Sie erreichten 1981/82 mit 576 Schülern einen ersten Höchststand, nahmen danach einige Jahre stetig ab und hatten 1987/88 mit 361 Schülern den niedrigsten Stand. Seither stiegen die Schülerzahlen wieder stetig an.

Im Sommer 1982 verließen die ersten Schüler die Realschule mit dem Abschlusszeugnis. 

Seit 1979 besteht der „Förderverein Theodor-Heuss-Realschule Meckenheim“, dem zahlreiche Eltern und ehemalige Schüler angehören. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Verbindung von Eltern, Lehrern und Schülern zu vertiefen und die Schule in vielfältiger Weise zu unterstützen. Bisher konnten der Schule aus Mitteln des Vereins Sachzuwendungen im Wert von über 100.000 € übergeben werden. Darüber hinaus hat der Verein bedürftigen Schülern bei der Finanzierung von Klassenfahrten geholfen und zahlreiche Buchpreise gestiftet.

 

 

 

THR-Flyer

Flyer aa